Stuttgarter-Zeitung: “Red-Legion-Prozess in Stuttgart
Verteidiger sehen keine geplante Tat

Von Wenke Böhm 22. September 2014 – 17:18 Uhr

“Im Verfahren um den tödlichen Streit zweier Straßenbanden plädieren nun die Rechtsanwälte der Angeklagten. Die Verteidiger verwehren sich gegen eine pauschale Schuldzuweisung.

Stuttgart – Die Spanne könnte größer nicht sein: Nachdem der Staatsanwalt vor einer Woche lebenslange Haftstrafen für alle acht Angeklagten im Red-Legion-Prozess gefordert hatte, plädierten die ersten Verteidiger jetzt darauf, dass ihre Mandanten das Landgericht als freie Männer verlassen sollen. Sie sehen keinen gemeinsamen Tatplan und fordern Haftstrafen, die mit der langen Untersuchungshaft bereits verbüßt seien. Sogar ein Freispruch steht im Raum.”

Zum Artikel >